01. Februar 2019
Österreich
Nachhaltigkeit

Energie ohne Grenzen: Hiawatha-Gemeinde erhält Solaranlage

01.02.2019

Bullfrog Power und BASF Kanada kooperieren mit der Hiawatha First Nation, um eine Solaranlage auf dem Dach des Geschäfts- und Gemeindekomplexes zu ermöglichen.

 

Die Hiawatha, ein Stamm kanadischer Ureinwohner, feiern ihre neue Solaranlage auf dem Dach des „Old Railroad Stop“, dem Geschäftskomplex und Gemeindetreffpunkt. Die 22-Kilowatt (kW)-Anlage konnte mithilfe von BASF und der Firma Bullfrog Power, Kanadas führendem Anbieter für erneuerbare Energien, realisiert werden. 

“Wir müssen alles uns Mögliche tun, um unsere Mutter Erde und die Luft, die sie umgibt, zu beschützen. Solarenergie zu nutzen ist nur einer von vielen Wegen, um von fossilen Brennstoffen wegzukommen, die unsere Welt so negativ beeinflussen”, sagt Laurie Carr, Oberhaupt des Stammes der Hiawatha. „Wir haben uns mit BASF und Bullfrog Power zusammengetan, um unseren Beitrag zur Umstellung auf erneuerbare Energiequellen leisten zu können. Die Nutzung von Solarenergie in unserem Old Railroad Stop wird nicht nur unsere CO2-Emissionen verringern, sondern auch eine signifikante Kostenersparnis für uns bedeuten. Dies ist unser erster Schritt hin zur Nutzung erneuerbarer Energien als First Nation-Ureinwohner. Die weitere Nutzung erneuerbarer Energiequellen wird in all unsere zukünftigen Pläne einbezogen.” 

Die Solaranlage auf dem Old Railroad Stop wird genug CO2-neutrale Energie liefern, um damit rund 14 Prozent des jährlichen Gesamtstrombedarfs des Gebäudes abzudecken. Neben den Vorteilen für die Umwelt, ermöglicht die Nutzung einer solchen Anlage dem Stamm eine Kostenersparnis von schätzungsweise 154,000 $ in den nächsten 25 Jahren.

Birgit Hellmann
Global Sustainability Communications

[v.l.n.r.] Leonard Allen, Solera; Anthony Santilli, Bullfrog Power; Chief Laurie Carr, Hiawatha First Nation; Councillor Slade McCalip, Hiawatha First Nation; Councillor Donald Paudash, Hiawatha First Nation; Marcelo Lu, BASF Canada

CP IMAGES3318

Der Old Railroad Stop dient den Hiawatha als Geschäftskomplex und Gemeindetreffpunkt

Das Mehrzweckhaus ist auf dem Gelände eines alten Bahnhofs und Kolonialwarengeschäftes aus den 1850er Jahren erbaut und befindet sich im Herzen der Gemeinde. Dieser Sammelpunkt beherbergt ein Lebensmittelgeschäft, einen Souvenirladen, eine Tankstelle, ein Restaurant und ein Museum. Viele Hiawatha fanden ihren ersten Job im Old Railroad Stop, vor allem während der geschäftigen Sommermonate. Das Gelände fungiert im Wesentlichen als Ausbildungszentrum für die Jugendlichen vor Ort und bietet für viele von ihnen auch Beschäftigungsmöglichkeiten. 

"Die Integration erneuerbarer Energien in die Infrastruktur der Hiawatha ermöglicht es der Gemeinde, eine eigene Vision für ökologische Nachhaltigkeit zu entwickeln", sagt Marcelo Lu, Leiter von BASF Kanada. "Wir sehen optimistisch in die Zukunft und unterstützen Innovationen, die Städten helfen, weniger Energie zu verbrauchen, die Luft, die wir atmen, sauberer zu machen und Ideen in die Realität umzusetzen. Insbesondere wenn es darum geht, Projekte in Gemeinden zu fördern, in denen wir leben und arbeiten, und unser Engagement für den Aufbau dauerhafter Beziehungen zu indigenen Gemeinschaften zu verstärken."

Als Teil seiner Arbeit als Sozialunternehmen hat Bullfrog Power mehr als 140 Ökostromprojekte im ganzen Land durch sein Programm für Projekte für erneuerbare Ressourcen in Gemeinden unterstützt. "Mit dem Fokus, einen Beitrag für eine Welt zu leisten, die eine lebenswerte Zukunft mit verbesserter Lebensqualität für alle bietet, ist BASF der perfekte Partner für dieses gemeindebasierte Projekt für erneuerbare Energien", sagt Anthony Santilli, Vice President, Sales and Marketing von Bullfrog Power. "Indem wir das Bewusstsein für die Kraft und das Potenzial der Solarenergie schärfen, stellt dieses Projekt einen wichtigen Meilenstein im Süden Ontarios dar, und wir sind stolz darauf, daran beteiligt zu sein."

Letzte Aktualisierung 13. Jänner 2020