TOP
9. Dezember 2020
Österreich
Nachhaltigkeit

Rechnen für die Artenvielfalt

9. Dezember 2020

Eine Million – so viele Tier- und Pflanzenarten könnten laut einem Bericht der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2019 in den nächsten zehn Jahren aussterben. Für die Landwirtschaft ist das ein echtes Problem, denn sie ist auf die natürlichen Helfer angewiesen: Unzählige Arten sorgen für stabile Erträge, indem sie gesunde Böden schaffen, Schädlinge bekämpfen und Blüten bestäuben. Experten bei BASF entwickeln deshalb mit dem „Biodiversity Calculator” – zu Deutsch: Artenvielfalt-Rechner – ein Programm, das Landwirte dabei unterstützen soll, Tiere und Pflanzen auf ihren Feldern zu schützen.

„Der Biodiversity Calculator zeigt Landwirten, wie sie die Artenvielfalt auf ihren Anbauflächen noch besser schützen können“, erklärt Kerstin Ulrich vom Unternehmensbereich Agricultural Solutions, die den Biodiversity Calculator gemeinsam mit Kollegen von Corporate Sustainability und dem Partner RIFCON entwickelte. Dafür greift der Biodiversity Calculator auf Daten aus zwei unterschiedlichen Quellen zurück: Der erste Datensatz gibt Aufschluss über den Verlust von Tier- und Pflanzenarten in über 200 Ländern und Ökoregionen abhängig von der Intensität der Landnutzung1. Der zweite enthält eine Reihe an Maßnahmen, die sich laut anerkannten Experten2 positiv auf die Biodiversität auswirken. Außerdem berücksichtigt der Biodiversity Calculator noch weitere Faktoren, etwa ob es sich bei den Anbauflächen um Äcker oder Weiden handelt. Auf Grundlage dieser Daten errechnet das Programm einen „Action Score”. „Je höher dieser Wert, desto besser schützt der Landwirt die Biodiversität auf seinen Anbauflächen“, so Ulrich und ergänzt: „Außerdem schlägt der Biodiversity Calculator weitere Maßnahmen vor, die die Biodiversität schützen. Wenn der Landwirt diese Vorschläge umsetzt, steigt der Action Score.”

Grünstreifen_Nachhaltigkeit_22.jpg

Der neu entwickelte Biodiversity Calculator unterstützt Landwirte dabei,  Tiere und Pflanzen auf ihren Feldern zu besser schützen.

Beispielsweise erreicht ein Landwirt in Deutschland einen Action Score von sieben Prozent, wenn er neben seinem Feld bereits einen Blühstreifen angelegt hat. Der Blühstreifen bleibt unberührt, wodurch Insekten und Vögel sich hierhin zurückziehen und Nahrung finden können. Folgt der Landwirt zusätzlich dem Vorschlag des Biodiversity Calculators und legt Lerchenfenster an, steigt der Action Score auf 14 Prozent. Man zeige Landwirten so effektiv Potentiale auf, die Biodiversität auf ihren Anbauflächen noch besser zu schützen, so Ulrich.

Aktuell arbeiten Ulrich und ihre Kollegen noch daran, den Biodiversity Calculator mit den anderen Bewertungskategorien aus AgBalance® zu verknüpfen. AgBalance® ist eine von BASF entwickelte Methode, um Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft zu messen. Die Effizienz eines Produktes oder Prozesses wird von AgBalance® in den drei Schlüsseldimensionen der Nachhaltigkeit bewertet: Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. In der Dimension Umwelt, fehlte bislang eine Möglichkeit, den Einfluss der Landwirtschaft auf die Biodiversität zu messen. „Diese Lücke schließen wir mit dem Biodiversity Calculator”, sagt Ulrich. Als nächsten Schritt will das Team den Biodiversity Calculator mit Echtdaten validieren. So lässt sich überprüfen, „ob die Ergebnisse des Biodiversity Calculators zu den tatsächlichen Veränderungen auf den Anbauflächen der Landwirte passen.”

 

1 Chaudhary, A., & Brooks, T. (2018). Land Use Intensity-Specific Global Characterization Factors to Assess Product Biodiversity Footprints. Environmental science & technology, 52, 5094-5104. doi:10.1021/acs.est.7b05570
2 Dicks, L. V., & Ashpole, J. E. (2014). Farmland Conservation. Evidence for the effects of interventions in Northern and Western Europe. Cork: Pelagic Publishing. Retrieved from http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=2038205
Icon: Ressourcen und Ökosysteme
Birgit Hellmann
Global Sustainability Communications
Letzte Aktualisierung 9. Dezember 2020