Global
Nachhaltigkeit

Wasser

Wasser ist eine weltweit immer knapper werdende Ressource. Der nachhaltige Umgang mit Wasser und der weltweite Schutz natürlicher Wasserressourcen ist uns deshalb ein Anliegen. Wir verpflichten uns zu einer verantwortlichen Wassernutzung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und im jeweiligen Einzugsgebiet. Wir tragen zu den UN Sustainable Development Goals für Wasser bei und erkennen das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Einrichtungen an.

wasser.jpg

Nachhaltiges Wassermanagement

Nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen ist integraler Bestandteil des BASF Unternehmenszwecks „We create chemistry for a sustainable future“ und eine wichtige Grundlage für unseren Unternehmenserfolg. Wir haben uns ein globales Ziel gesetzt: Bis 2030 wollen wir ein nachhaltiges Wassermanagement an allen Standorten in Wasserstressgebieten und an Verbundstandorten einführen.

Seit 2010 nehmen wir an der Wasser-Berichterstattung des CDP teil. In der CDP-Bewertung für nachhaltiges Wassermanagement erreichte BASF die Bestnote „A“ und somit den Leadership-Status.

 

Gewässerschutz

Wir reduzieren die Emissionen unserer Produktionsanlagen, rezyklieren Wasser und haben weltweit Wasserschutzkonzepte etabliert. Mit diesen Konzepten implementieren wir zielgerichtete Schutzmaßnahmen entsprechend den Risikopotentialen einzelner Abwasserströme.

Unsere Abwasserbehandlung erfolgt sowohl in zentralen Anlagen, als auch schwerpunktmäßig in Form von Vorbehandlungen einzelner Abwasserströme. Je nach Verschmutzungsart werden die Behandlungsmaßnahmen ausgewählt, so z.B. biologische Prozesse, chemische Oxidation, Membranverfahren, Fällung und Adsorption.

Um Boden und Grundwasser zu schützen haben wir globale Anlagensicherheitsstandards zur Vermeidung von Leckagen eingeführt. 

Antwerpen, im Norden von Belgien, ist der zweitgrößte Produktionsstandort der BASF. Der Verbundstandort steht in direkter Verbindung mit der Nordsee, dem Antwerpener Hafen und dem europäischen Hinterland.  BASF Antwerpen ist ca. sechs Quadratkilometer groß und zählt 50 Produktionsanlagen, verteilt über 15 integrierte Wertschöpfungsketten.

Gemeinsam Lösungen finden

Wir engagieren uns in lokalen und weltweiten Partnerschaften zum Thema Wasser, um uns weiter zu verbessern und um unser Wissen weiterzugeben. Wir sind Mitglied der Alliance for Water Stewardship, einer globalen Organisation, die sich für die nachhaltige Nutzung und den gemeinschaftlichen Einsatz für die Ressource Wasser einsetzt. In Südamerika fördern wir mit der Stiftung Fundação Espaço ECO nachhaltige Entwicklungsaktivitäten, auch im Bereich Wasser.

 

Storebælt-Brücke

Allianz gegen Plastikmüll

Um den Eintrag von Kunststoffen in die Umwelt, insbesondere Gewässer, zu vermeiden, engagieren wir uns in weltweiten Initiativen wie der Alliance to End Plastic Waste, dem World Plastics Council und der Operation Clean Sweep. 

 

Plastic and other rubbish washed up on a beach.

Wasser – Energie Nexus

Das Gewinnen, Aufbereiten, Transportieren und Rückkühlen von Wasser ist mit Energieaufwand verbunden. Wir arbeiten kontinuierlich daran, den Energieaufwand und die Menge des genutzten Wassers zu optimieren und an Betriebs- und Umweltanforderungen anzupassen. 

 

Die Gas- und Dampfturbinen-Anlage am Verbundsstandort Ludwigshafen ist Spitzenreiter in der industriellen Energieumwandlung. Das Prinzip ist einfach: Die entstehende Abgaswärme der Gasturbinen wird zum Herstellen von Dampf genutzt, der dann in den Produktionsbetrieben des Werkes für unterschiedlichste chemische Prozesse verwendet wird. So gelingt es der BASF den Standort Ludwigshafen nicht nur optimal, sondern auch klimafreundlich mit Energie zu versorgen.