Global
Nachhaltigkeit

Public health

BASF arbeitet mit internationalen Organisationen wie Rotary International, dem Carter Center und MENTOR zusammen. Grundlage für diese Partnerschaften ist unsere Überzeugung, dass die Beseitigung von Krankheiten in den betroffenen Regionen nicht nur die Gesundheitssituation verbessert und so die Armut bekämpft, sondern die Menschen auch dazu befähigt, für sich selbst zu sorgen.

Als weltweit tätiges Unternehmen bekennen wir uns zu unserer sozialen Verantwortung und arbeiten engagiert mit den jeweiligen Interessengruppen zusammen. Je mehr wir alle Beteiligten aktiv in den Dialog, in Projekte und Partnerschaften einbeziehen, desto größer ist unserer Ansicht nach ihr Vertrauen in unsere Geschäftstätigkeiten.

There are more than 200 million cases of malaria each year and almost half a million deaths. Infants, children under five and pregnant women are the most vulnerable groups. Nowhere is the problem more severe than in Africa with more than 90% of the malaria burden.

Unser Ziel: Eine Welt ohne Malaria im Jahr 2040

Am 18. April 2018 gaben BASF, Bayer, Mitsui Chemical, Sumitomo Chemical und Syngenta bekannt, dass sie sich weiterhin und verstärkt in der Forschung, Entwicklung und Bereitstellung innovativer Schädlingsbekämpfungsmittel engagieren werden, die dabei helfen, Malaria bis zum Jahr 2040 ein Ende zu bereiten.

Guineawurm-Krankheit steht vor der Ausrottung

Jimmy Carter engagiert sich seit den 80er-Jahren mit seinem Carter Center für die Ausrottung der Guineawurm-Krankheit. Seit 1988 unterstützt die BASF seine Bemühungen: Sie liefert kostenlos das Larvizid Abate®