TOP
05. Juni 2019
Österreich
Nachhaltigkeit

”Delivering the Good Life of Tomorrow” — BASF bei Sustainable Brands Detroit

05.06.2019

Vom 3. bis 6. Juni 2019 fand in Detroit die Hauptkonferenz von Sustainable Brands unter dem Motto „Delivering the Good Life of Tomorrow“ statt. Rund 2.500 Teilnehmer wurden auf der Konferenz erwartet. BASF war Presenting Sponsor und Teilnehmer in mehreren Workshops und Diskussionen. 

Dirk Voeste, Global Product Safety & Registration AS, griff das Motto der Konferenz bei seiner Eröffnungskeynote auf. Er erläuterte, wie BASF den Unternehmenszweck “We create chemistry for a sustainable future” umsetzt, indem sie entlang der gesamten Wertschöpfungskette ambitionierte Ziele verfolgt. Neben dem Nachhaltigkeitsziel, bis 2030 CO2-neutral zu wachsen, will BASF im Jahr 2025 rund €22 Milliarden Umsatz mit sogenannten Accelerator-Produkten erzielen – also mit Produkten, die einen substanziellen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette leisten. BASF arbeitet auch an Lösungen für die Kreislaufwirtschaft, besonders für die Kunststoffindustrie. Damit möchte BASF profitabel wachsen und gleichzeitig Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft übernehmen. Diese Ziele unterstützen auch die Erreichung der Ziele zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen, der UN Sustainable Development Goals (SDGs) – und tragen zu einer Welt bei, die eine lebenswerte Zukunft mit besserer Lebensqualität für alle bietet.

Veränderungen für eine nachhaltige Zukunft

Bei BASF sind Innovationen der Schlüssel zu einer nachhaltigen Entwicklung, etwa bei Projekten der Kreislaufwirtschaft. Zusammen mit Vertretern aus anderen Industrien präsentierte Voeste den Workshop „The State of Circularity: Key Updates on the Progress Toward Circular Business Models“. Dort wurden kritische Aspekte von Kreislaufwirtschaft-Produkten sowie deren Herausforderungen und Erfolge erörtert. Themen der Kreislaufwirtschaft waren auch der Schwerpunkt beim Innovation Lab von BASF. Innerhalb von zwei Tagen erarbeiteten Teilnehmer Lösungen, wie Kreislaufwirtschaft in der Lieferkette umsetzbar ist.

Die Anzahl der Megastädte ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Deshalb stellt sich die wichtige Frage, wie ein "lebenswertes Leben" in den Städten aussehen könnte und wie BASF dazu beitragen wird. Aus diesem Grund war der BASF-Stand der „Smart Cities“-Kampagne des Unternehmens gewidmet, die Lösungen für landesweit nachhaltigere Städte beleuchtet. Zudem unterstützt BASF verschiedene Projekte und Initiativen. Davon wurden Life RemodeledWildlife Habitat CouncilTogether for Sustainability und Green Chemistry and Commerce Council  (GC3) am BASF-Pavillon vorgestellt.

Eine weltweite Kooperation für Nachhaltigkeit 

Im April 2019 war BASF der Principle Sponsor bei Sustainable Brands Istanbul. BASF nahm zum Thema „Redesigning the Good Life“ an einer Deep-Dive Session teil, in der nachhaltige Verwertungsmöglichkeiten für Plastikmüll, wie ChemCycling, diskutiert wurden. Außerdem präsentierte BASF in der Plenary das "Chemistry of Anatolia"-Projekt, das den Wert der Zusammenarbeit aufzeigt. Mit dabei waren Serif Balcan von der Cizre Science High School, sein Schüler Meryem Bayram und Murat Uris vom Science Movement Project der Young Guru Academy, welche BASF seit kurzem unterstützt.  

Letzte Aktualisierung 13. Jänner 2020