TOP
2. August 2018
Global
Nachhaltigkeit

BASF und NMMC arbeiten gemeinsam an einem Trinkwasser- und Sanitärprojekt in Navi Mumbai

August 2, 2018

Raman Ramachandran (left), Managing Director of BASF India Limited and Head South Asia, along with other dignitaries presenting the first water can to beneficiaries at NMMC School No. 22 in Turbhe under the BASF Landmark Project.

Raman Ramachandran (links), Vorsitzender und Geschäftsführer von BASF India sowie Leiter von BASF South Asia gemeinsam mit weiteren Repräsentanten der BASF und NMMC.

Über 10.000 Bürger von Turbhe Store, einem Vorort von Navi Mumbai, werden von nun an Zugang zu sauberem und erschwinglichem Trinkwasser haben. Dies ermöglicht ihnen das „Landmark Project“ – eine Initiative der BASF für Wasser und Sanitäranlagen mit Unterstützung der Gemeindebehörde „Navi Mumbai Municipal Corporation“ (NMMC). Das Konzept für das Landmark Project wurde zunächst in mehreren gesellschaftlichen Dialogveranstaltungen in Mumbai, im Rahmen der Aktivitäten zum 150. Jubiläum der BASF, entwickelt. Nun wurde es in einem innovativen, gesellschaftlich verankerten sozialen Geschäftsmodell verwirklicht.

In der ersten Phase des Landmark Projects wurde eine Regenwassergewinnungsanlage und eine mit Chipkarten bedienbare Wasseraufbereitungsanlage in Navi Mumbai eingerichtet. Der Bürgermeister von NMMC, Jayawant Dattatray Sutar, der Auftraggeber von NMMC, Dr. N. Ramaswami, und Dr. Raman Ramachandran, Vorsitzender und Geschäftsführer von BASF India sowie Leiter von BASF South Asia, eröffneten die Anlagen gemeinsam mit weiteren Repräsentanten der BASF und NMMC.

BASF baute das Landmark Project auf und NMMC stellte das Grundstück zur Verfügung. Nach zwei Jahren wird das Projekt in den Besitz einer lokalen Gemeinschaftsorganisation übergehen und und von ihr betrieben werden. Es repräsentiert einen ganzheitlichen Ansatz für Wasser und sanitäre Anlagen. Die solarbetriebene, bargeldlos bedienbare Wasseraufbereitungsanlage gibt Trinkwasser für wenige Rupien aus – 20 Liter kosten acht Rupien, die per Bankkarte gezahlt werden. Die Einzigartigkeit des Projekts besteht darin, dass das Trinkwasser aus Regenwasser und aus anderen Wasserquellen gewonnen und mithilfe innovativer Technologien, inklusive einer Ultrafiltrationslösung von der BASF-Marke inge®, gereinigt wird.
Die Anlage befindet sich in der „Bharat Ratna Dr. Babasaheb Ambedkar Vidyalaya“-Schule in Turbhe Store. Der Verkauf des Wassers soll die langfristige Rentabilität sichern, indem fortlaufend Geldmittel für die Instandhaltung der Wasseraufbereitungsanlage und der Regenwassergewinnungsanlage zur Verfügung stehen.

Birgit Hellmann
Global Sustainability Communications

Jaywant Dattatray Sutar, Bürgermeister von NMMC, eröffnet feierlich die Wasseraufbereitungsanlage in Navi Mumbai.

Jayawant Dattatray Sutar, Bürgermeister von NMMC dazu: „Als geplantes Stadtzentrum hat Navi Mumbai in den letzten Jahren gewaltiges Wachstum erlebt. Es ist unsere Pflicht, ganzheitliche und nachhaltige Dienstleistungen anzubieten, die die Lebensstandards unserer Bürger verbessern. Ich bin sehr froh, das gemeinsame Bestreben von NMMC und BASF zu sehen, den Anwohnern von Turbhe Store sauberes Trinkwasser anzubieten.“

Dr. N. Ramaswami, Auftraggeber von NMMC erklärte: „Dieses Projekt ist ein großartiges Beispiel dafür, wie innovative Chemie einfache und kosteneffiziente Technologien für sauberes Trinkwasser und sanitäre Anlagen bereitstellen kann. Wir sind froh, dass Unternehmen wie BASF die führende Rolle bei der Bereitstellung von Lösungen spielen und solche Partnerschaften ermutigen."

Dr. Raman Ramachandran, Vorsitzender und Geschäftsführer von BASF India und Leiter von BASF South Asia, sagt dazu: „Sauberes Trinkwasser kann fast 15% des Einkommens von Bewohnern der Armenviertel Mumbais verschlingen. Deshalb sind sie häufig von unsicherer Wasserversorgung abhängig. Dank der ausschlaggebenden Unterstützung von NMMC, kann dieses Projekt nun den Zugang zu erschwinglichem, sauberem Trinkwasser ermöglichen. Das Projekt ist ein gutes Beispiel für Chemie, die verbindet – um nachhaltige Geschäftsmodelle und Gemeinschaften zu entwickeln.“

Schüler und Vertreter der Gemeinde genießen das Trinkwasser der Wasseraufbereitungsanlage.

inge®, die Marke der BASF für Ultrafiltrafiltrationstechnologie, verwendet patentierte und enorm widerstandsfähige Multibore® Membranfasern aus PESm – einem modifizierten Polyethersulfon – für eine In-to-Out-Filtration. Winzige Poren von nur zwanzig Nanometern Durchmesser im Inneren der Membran bieten eine sichere Barriere gegen Trübstoffe, Viren und andere Mikroorganismen. Sie lassen nur das saubere Wasser hindurch.

In der nächsten Phase wird das Landmark Project die lokale Verwaltung für sichere und bezahlbare Sanitäranlagen mit der Sanierung bestehender öffentlicher Toiletten in der Nähe der Schule und der Einrichtung eines Projekts für Damenhygiene verbinden.

Letzte Aktualisierung 12. Juni 2019