Global
Nachhaltigkeit

Kreislaufwirtschaft bei BASF

Kreislaufwirtschaft bedeutet die Entkopplung von Wachstum und Ressourcenverbrauch. Die BASF treibt die Kreislaufwirtschaft voran, indem sie das Beste aus den begrenzten Ressourcen unseres Planeten macht: Wir nutzen die Ressourcen so lange wie möglich, minimieren Abfälle und schaffen Wert mit nachwachsenden Rohstoffen. 

Cover Film CE.PNG

Wir tragen dazu bei, die Kreisläufe zu schließen und zu erweitern, indem wir Kreislauflösungen für die von uns bezogenen Stoffe entwickeln und umsetzen, unseren Betrieb weiter optimieren und ressourceneffiziente Produkte und Dienstleistungen anbieten, die die Kreislaufprozesse unserer Kunden unterstützen. 

Wir streben den Übergang zu einer kreislauforientierteren Wirtschaft an, indem wir verstärkt recycelte und erneuerbare Rohstoffe einsetzen, neue Materialkreisläufe gestalten und neue Geschäftsmodelle schaffen. Deshalb hat BASF ein neues Kreislaufwirtschafts-Programm aufgelegt. Bis zum Jahr 2030 will das Unternehmen den Umsatz mit Lösungen für die Kreislaufwirtschaft auf 17 Milliarden Euro verdoppeln. Dafür konzentriert sich BASF auf drei Aktionsfelder: Zirkuläre Rohstoffe, neue Materialkreisläufe und neue Geschäftsmodelle. Von 2025 an sollen jährlich 250.000 Tonnen recycelte und abfallbasierte Rohstoffe anstelle von fossilen Rohstoffen verarbeitet werden.

BASF Forschungspressekonferenz 2020: Kreislaufwirtschaft

Die Forschungspressekonferenz stand in diesem Jahr im Zeichen der Kreislaufwirtschaft. Für die Transformation von linearen in zirkuläre Wertschöpfungsketten sind Innovationen aus der Chemie ganz entscheidend. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von BASF gaben bei der Konferenz exklusive Einblicke, wie sie bestehende Kreisläufe verbessern oder ganz neue Ansätze für die Kreislaufwirtschaft schaffen.

Neue Rohstoffe

The collaboration is part of BASF’s ChemCyclingTM project which focusses on chemically reprocessing post-consumer plastic waste on an industrial scale. The pyrolysis oil is fed into the BASF Verbund in Ludwigshafen, thereby replacing fossil resources. The share of recycled raw material is allocated to certain products manufactured in the Verbund by using a third-party audited mass balance approach. The products which carry the name suffix “CcycledTM” have the exact same properties as those manufactured from fossil feedstock. Customers can therefore further process them in the same way as conventionally manufactured products and use them in applications with high demands regarding quality and performance, such as automotive parts.

ChemCycling™

Mit ChemCycling™, einem Projekt zum chemischen Recycling, verfolgt BASF das Ziel, hochwertige Produkte aus chemisch recycelten Kunststoffabfällen in industriellem Maßstab herzustellen. BASF arbeitet mit Technologiepartnern zusammen, die Kunststoffabfälle in Pyrolyseöl umwandeln. Dieses Öl wird in den Produktionsverbund der BASF eingespeist und bestimmten Verkaufsprodukten durch ein von unabhängigen Prüfern auditiertes Massenbilanzverfahren zugeordnet. Die Produkte haben exakt die gleichen Eigenschaften wie die aus fossilen Rohstoffen hergestellten Produkte.
Empty road surrounded with tree and green field on either sides

Biomassenbilanz

Der BASF-Biomassebilanzansatz (BMB) trägt zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe im BASF-Produktionsverbund bei und ist auf den Großteil des BASF-Produktportfolios anwendbar. Biomasse-Bilanzlösungen reduzieren CO2-Emissionen und sparen fossile Ressourcen. 
Smiling lady in a blue uniform and hat holding a bunch of red rambutan fruit

Bio-basierte  Produkte

Das spezielle biobasierte Portfolio der BASF bietet Lösungen für zahlreiche Anwendungen. Entweder als Ersatz für eine fossile Alternative (so genannte Drop-Ins), um den Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren, oder als neue Produkte, die ihre einzigartigen Eigenschaften nutzen. 

 

Neue Materialkreisläufe

Neue Geschäftsmodelle

Mehr Informationen über Kreislaufwirtschaft:

CE 2020 PDF.PNG

Circular Economy bei BASF (auf Englisch)

Letzte Aktualisierung 22. April 2021