Global
Nachhaltigkeit

Mechanisches Recycling

As part of its ChemCyclingTM project, BASF invested €20 million into Quantafuel, a start-up headquartered in Oslo, Norway. Quantafuel is specialized in the pyrolysis of mixed plastic waste and the purification of the resulting oil. BASF feeds the pyrolysis oil from Quatanfuel’s plant in Skive in its production Verbund in Ludwigshafen and further processes it into new chemical products by using a mass balance approach. The products have the same quality as products from fossil raw materials. BASF and Quantafuel are also working closely together to further develop and optimize Quantafuel’s technology.

Mechanisches Recycling bewegt die Kreislaufwirtschaft

Das werkstoffliche Recycling ist ein wesentlicher Bestandteil der Kreislaufwirtschaft. Es kann auf verschiedene Materialklassen wie Kunststoffe, Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge oder Metalle angewendet werden. Altmaterialien können durch Sammeln, Sortieren, Zerkleinern, Schmelzen und Umwandlung in Sekundärrohstoffe für eine neue Anwendung aufbereitet werden. Aus recyceltem Material hergestellt, tritt der Artikel vor dem nächsten End-of-Life-Management in seine neue Nutzungsphase ein.

Im Fall von Kunststoffabfällen wird das mechanische Recycling auch weiterhin die bevorzugte Recyclinglösung sein, wenn es sich als ökologisch vorteilhaft, technologisch möglich und wirtschaftlich umsetzbar erweist. Chemisches Recycling ergänzt mechanisches Recycling.

BASF in Kaisten, BASF-Additive für recyclierte Folien, 26. November 2020

BASF führt mit IrgaCycle™ eine neue Reihe von Additivlösungen ein, welche auf die unmittelbaren Anforderungen des Kunststoffrecyclings zugeschnitten sind.

Die BASF hat maßgeschneiderte Materialien und Verfahren für mechanische Recyclinglösungen entwickelt. Einige Beispiele:

Doch es gibt nicht nur Kunststoffe: Die BASF beschäftigt sich auch mit dem Recycling von Edelmetallen und Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge. Erfahren Sie unten mehr. 

mechanical_recycling_graphic_DE.png

Mechanisches Recycling von Kunststoffen

Recycling von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge und Katalysatoren

Komplementäre Lösungen für die Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen

The collaboration is part of BASF’s ChemCyclingTM project which focusses on chemically reprocessing post-consumer plastic waste on an industrial scale. The pyrolysis oil is fed into the BASF Verbund in Ludwigshafen, thereby replacing fossil resources. The share of recycled raw material is allocated to certain products manufactured in the Verbund by using a third-party audited mass balance approach. The products which carry the name suffix “CcycledTM” have the exact same properties as those manufactured from fossil feedstock. Customers can therefore further process them in the same way as conventionally manufactured products and use them in applications with high demands regarding quality and performance, such as automotive parts.

ChemCyclingTM

Um die Gesamtrecyclingrate von Kunststoffen zu erhöhen und Verbrennung oder Deponierung zu vermeiden, kann das mechanische Recycling durch chemisches Recycling ergänzt werden. Es ist eine empfohlene Lösung für Kunststoffabfallströme, die aus technologischen, wirtschaftlichen oder ökologischen Gründen nicht mechanisch recycelt werden. 

How ecovio® contributes to closing the nutrient cycle towards a Circular Economy With the certified compostable plastic ecovio®, BASF has developed a material portfolio for a variety of applications which can be used throughout the entire food cycle and thus support Circular Economy – from  production via packaging and transport to the waste collection of food. 	  Photo: BASF 2019

Biopolymere

Biologisch abbaubare Kunststoffe schließen den Nährstoffkreislauf in speziellen Anwendungen. Lesen Sie mehr darüber, wie zertifizierte biologisch abbaubare Kunststoffe zur Circular Economy beitragen. 

Empty road surrounded with tree and green field on either sides

Biomassenbilanz-Ansatz

Der Biomassenbilanz-Ansatz von BASF unterstützt die Verwendung von erneuerbaren Rohstoffen im Produktionsverbund von BASF. Dieser Ansatz kann auf die Mehrheit der Produkte aus dem Portfolio der BASF angewandt werden.