Global
Innovation

Batteriematerialien

Obwohl Elektroautos mittlerweile als wichtiger Baustein zur weltweiten Senkung von Emissionen akzeptiert sind, stehen viele Menschen deren Nutzung noch skeptisch gegenüber. Die Gründe dafür sind die begrenzte Reichweite, die Kosten für die Batterie und lange Ladezeiten. Mit unseren innovativen Batteriematerialien wollen wir bis 2025 die Reichweite eines Elektroautos verdoppeln und gleichzeitig die Größe der Batterie halbieren, die Lebensdauer verlängern und die Ladezeit auf nur 15 Minuten senken – gerade genug Zeit für eine Tasse Kaffee. 

Ozum Bobaroglu Domianus -
Unplug your Mind

Troy Brown - The Meaning of Life

Antoinette Westcott & Jonathan Fishman - A Family Affair

Unser Innovationsteam hat sich mit Filmaka, einer weltweiten Kreativ-Plattform für angehende Filmmacher, zusammengeschlossen, um gemeinsam einer Frage nachzugehen: Wie laden Menschen im Jahr 2025 ihre eigenen „Batterien“ auf, während sie ihr Elektroauto im Jahr 2025 in nur 15 Minuten aufladen?

Wir haben die Teilnehmer des Wettbewerbs „15 Minute Pit Stops“ gebeten, originelle Idee für einen Kurzfilm einzureichen. Drei Gewinner haben ihre Idee zum Leben erweckt.

Wie würden Sie Ihre „Batterien“ in nur 15 Minuten aufladen?

Teilen Sie Ihre Ideen auf  Twitter, Facebook, Instagram oder LinkedIn  #15MinuteRecharge #Reason4Optimism #15MinutePitStops

Wir bringen Elektromobilität voran

Kathodenmaterialien sind der Schlüssel, um unsere Innovationsziele  zu erreichen -  wir wollen, dass Elektromobilität für jeden zur Realität wird. Dafür steht unseren Forschern ein umfangreicher "Baukasten" an verschiedenen Methoden zur Verfügung: von der Zusammensetzung der Metalle, über verschiedene Partikelgrößen und -verteilungen bis hin zu Anpassungen der Porosität und Oberflächeneigenschaften. All dies hat einen entscheidenden Einfluss auf die Eigenschaften der Materialien.
 

Digitalisierung beschleunigt die Forschung

Täglich erzeugen wir mehr als 70 Millionen Datenpunkte, wenn wir unser Material in kleinen Testbatterien prüfen. Maschinelles Lernen und unser Supercomputer Quriosity helfen dabei, Materialeigenschaften vorherzusagen und zu analysieren und somit unsere Forschung zu beschleunigen.
 

Wie tragen unsere Batteriematerialien zu einer lebenswerten Zukunft bei?

Unsere Wissenschaftler arbeiten ständig daran, nachhaltige Lösungen aus der Chemie für einige der größten globalen Herausforderungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Wir sind überzeugt, dass die kontinuierliche Entwicklung fortschrittlicher Technologien zur Schadstoffbegrenzung und die steigende Nachfrage nach Elektroautos dabei helfen werden, Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Luftqualität weltweit zu verbessern.

Weniger Abgase machen unsere Welt lebenswerter. Die Auswirkungen der Luftverschmutzung in Innenstädten verringern sich und dies hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit der Bevölkerung weltweit.

Zwei Elektroautos, eine globale Botschaft: Eine Familie auf zwei Kontinenten findet auf einer 600 km langen Reise zusammen.

Im Jahr 2025 wollen wir mit unseren innovativen Batteriematerialien die reale Reichweite eines Mittelklassewagens verdoppeln. Um zu zeigen, wie unsere Innovationen das Leben bereichern, halfen wir einer Familie dabei, eine überraschende und optimistische Botschaft zu verfassen. Die Autoren? Zwei Elektroautos, auf einer 600 Kilometer langen Reise in den Städten Los Angeles und Schanghai. Überzeugen Sie sich selbst!

Optimism in Motion

Making of: A  family on two continents

Unsere Reportage erzählt die wahre Geschichte einer chinesisch-amerikanischen Familie. Großvater Ker ist ein pensionierter Ingenieur und lebt in Schanghai. Sein Sohn Richard und seine Enkelin Torrey leben in den Vereinigten Staaten und werden bald von San Francisco nach Los Angeles umziehen. Deshalb möchten Vater Richard und Großvater Ker etwas von ihrer optimistischen Lebenseinstellung an die besorgte kleine Torrey weitergeben. Sie beschließen, eine aufmunternde Botschaft zu verfassen, indem sie mit Elektroautos durch die Straßen von Los Angeles und Schanghai fahren – und ihren Weg dabei per GPS verfolgen lassen.

Der Film zeigt die Strecke, die Richard und Ker in ihrer jeweiligen Stadt zurücklegen.
Die Gesamtstrecke beträgt 600 km und damit die Entfernung, die ein elektrischer Mittelklassewagen bis 2025 mit einer einzigen Batterieladung zurücklegen kann.
Mithilfe von GPS-Technologie werden die Routen der Fahrzeuge durch die beiden Städte aufgezeichnet. Auf diese Weise „schreiben“ Richard und Ker eine optimistische Botschaft für Torrey in die Straßen der beiden Städte: „Keep being optimistic“.

Eintauchen in die Batteriematerialienforschung

Verwandte Themen

Stadt in Bewegung

Konzepte, die den Verkehr fließen lassen und für mehr  Lebensqualität sorgen.

Umsteuern angesagt

Die Mobilität des 21. Jahrhunderts braucht Innovationen. Tauchen Sie ein in eine Geschichte, die zeigt, wie sich Mobilität entwickeln könnte.

BASF Automotive Solutions

Entdecken Sie Multimedia-Geschichten der BASF und erfahren dabei mehr über die wichtige Rolle der Chemie für die Zukunft des Autos.