Global
Grenzach

Flache Rheinuferzone

Die Altablagerung Flache Rheinuferzone entstand in den 1960er Jahren. Heute liegt sie zum Teil unter dem aufgestauten Rheinwasserniveau und wird von einem rheinufernahen Erdwall überdeckt. Die Fläche ist etwa 10.000 m2 groß und hat eine mittlere Auffüllungstiefe von 1,4 Metern. Daraus ergibt sich ein Auffüllungsvolumen von etwa rund 14.000 m3. Die Ablagerungen setzen sich aus Erdaushub und Bauschutt zusammen. Abfälle aus der chemischen Industrie wurden nicht festgestellt.

171219_Aufsicht_BASF_Zonen_B.jpg

Flache Rheinuferzone: Der aktuelle Stand

Um die Kenntnisse über die Flache Rheinuferzone sowie deren Inhalte und mögliche Auswirkungen auf Boden, Grund- und Oberflächenwasser zu vertiefen, hat BASF zwischen August 2016 und Dezember 2017 nach enger Absprache mit dem Landratsamt Lörrach eine gefährdungs- und nutzungsbezogene Detailuntersuchung durchgeführt. Aufgrund der Ergebnisse entschied die Altlastenbewertungskommission von Baden-Württemberg, dass für die Flache Rheinuferzone kein Sanierungsbedarf besteht.