TOP
Global
Ludwigshafen

Sommerkonzerte

Intro Text




Die Konzerte dauern alle ca. 1 h. Einlass jeweils eine halbe Stunde vor Konzertbeginn.

Der Eintritt beträgt jeweils 5 € / p.P.

Die Einnahmen kommen der Initiative „Support your local artist“ zugute. 

Alexandra Lehmler
Saxofon & Band

15. Jul 20
20.00 BASF-Feierabendhaus

Kurze Beschreibung

Joseph Moog
Klavier

16. Jul 20
20.00 BASF-Feierabendhaus

Der Ludwigshafener Pianist Joseph Moog stammt aus einem musikalischen Elternhaus. Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Klavierspiel, mit 10 Jahren wurde er als Jungstudent an der Hochschule für Musik in Karlsruhe aufgenommen. 2014 debütierte Moog in der Wigmore Hall in London. Heute ist er regelmäßig bei internationalen Festivals und an renommierten Konzerthäusern weltweit zu Gast. 
Bei seinem Rezital im BASF-Feierabendhaus spielt Joseph Moog neben Werken von Frédéric Chopin, Franz Liszt und Gabriel Fauré auch die berühmte „Pathétique“-Sonate von Ludwig van Beethoven.

Cris Cosmo


17. Jul 20
20.00 BASF-Feierabendhaus

Sein Markenzeichen – die Akustikgitarre als tragendes Element seiner Lieder – hat Cris Cosmo schon begleitet, als er noch als Straßenmusiker unterwegs war. Seinen unverwechselbaren Stil – eine Kombination tanzbarer Beats aus Reggae, Hip-Hop und Elektronik mit eingängigen deutschen Texten – hat Cris Cosmo an der Mannheimer Popakademie entwickelt. 
„Seine Konzerte sind bunte Feste guter Laune, die zugleich Zeichen setzen“, schrieb der LEO über den in Bretten geborene Musiker. 

Familienkonzert "Sing Sala Bim"
Matthias Horn, Bariton
Christian Ullrich, Klavier

18. Jul 20
15.00 BASF-Feierabendhaus

Der Erfinder Christoph hat sich seinen Traum erfüllt und eine „Sing-Sang-Maschine“ gebaut: Sie kann einen beliebigen Sänger in einen anderen Sänger verwandeln. Christophs Ziel: Einen echten Papageno herzustellen. Doch zuerst muss er einen „echten“ Sänger finden, der bereit ist, sich in die Maschine stecken zu lassen. Zum Glück sitzt einer im Publikum! Doch die Maschine scheint nicht so richtig zu funktionieren. Sie verwandelt den armen Sänger in alle möglichen Gestalten und führt die Besucher in einer Zeitreise durch die Musikgeschichte: Von der Gregorianik zum Barock, vom romantischen Lied bis zu den Geräuschexperimenten der Neuen Musik. Aber wo bleibt Papageno?


Das Konzert richtet sich an Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.