Global
Ludwigshafen

BASF Tor 4 die Fünfte: Wie geht das neue WIR? So!?

Dieses Mal vernetzen wir uns noch mehr. Noch tiefer. Noch schneller.   

Lars Liebscher

Aus vier virtuellen Talkrunden und drei Kennenlerntreffen in Ludwigshafen, die zunächst als reine Informationsveranstaltungen gedacht waren, sind ernsthafte Diskussionsorte geworden. Diskutiert wurde über das Wir, das Wie, Förderung, Kunst, Kooperation, Vertrauen, Profil, Asymmetrie, Selektionsmechanismen, Blaskapellen, Programmhoheit, Qualität und vieles mehr.

Über 130 Künstler und Kulturschaffende aus der Metropolregion haben ihr Los in die große Lostrommel geworfen. So wurde am 16. März 2023 mit Beginn um 19 Uhr im Festsaal des Feierabendhauses der BASF alles real und sichtbar: Die Lostrommel, du, wir - es gab Musik - und 6 neue Projektgruppen mit jeweils 3 Projektpartnern. Diese befinden sich momentan in der Entwicklungphase. 

Wir bedanken uns bei allen, die bei der großen Auslosungsgala im Feierabendhaus dabei waren, mitgefiebert und mitgefeiert haben!

Tor 4 bedeutet:

  • Offenheit für individuelle Interessen
  • Zeitliche und örtliche Flexibilität
  • Unvoreingenommene regionale Zusammenarbeit
  • Transparenz und Verlässlichkeit

Unsere neuen Tor 4 - Projektpartner für die Jubiläumsausspielung:

Auslosungsgala zur Tor4-Jubiläumsausspielung
Auslosungsgala zur Tor4-Jubiläumsausspielung

Ihr habt noch Fragen? Hier sind erste Antworten.

Eine konstruktive Idee, die in dem Prozess entstanden ist, ist die Frage: Wie geht’s eigentlich weiter? Vielleicht ein Stammtisch? Vielleicht dies? Vielleicht das? Dazu mehr am Donnerstag! In jedem Fall gab es das eindeutige Bedürfniss: Wie können wir die gemeinsame Diskussion fortführen? Wie können wir ohne Losglück matchen? Wir sammeln entlang von konkreten Fragen Info’s über alle Bewerber*innen. Die Teilnahme unterstützt die Selbstgestaltung, unterstützt das Weiter, das Arbeiten am WIR!! Einfach hier ausfüllen. 

Bei Tor 4 bleibt immer alles anders! Und das ist diesmal wirklich so: Wir nehmen unsere zentralen Ziele – Transparenz, Vernetzung, Diskurs – sehr ernst und deshalb haben wir uns entschieden, die Fragestellung „Wie geht das neue Wir?“ für die kommende Ausschreibung beizubehalten, jedoch das Bewerbungsverfahren zu verändern.

Die Frage nach dem „Wir“ ist auf fast erschreckende Weise zur Kernfrage unserer Gesellschaft geworden. Wie Unterschiedlichkeiten zusammenkommen können, wie ein Miteinander entsteht und gestaltet wird, wie man gemeinsam etwas erreicht, das treibt uns momentan alle um. Für Tor 4 war die Frage nach dem Wir von Beginn an eine Leitfrage. In der vierten Auflage haben wir es darum auch konkret benannt und sind durch die große Resonanz in der Region bestätigt worden.

Insgesamt werden 6x3 Projektpartner miteinander verknüpft. Ihre Aufgabe ist es, sich kennenzulernen und ein gemeinsames Projekt zum „neuen Wir“ zuentwickeln. Dieses Projekt – oder die Erfahrungen daraus – wird in der Spielzeit 2023/24 in der Metropolregion sichtbar gemacht. Das kann ein Abend zum Thema des neuen Wir sein, eine Berichterstattung, eine Party, eine Intervention, eine Aufführung… eben etwas, auf das sich die Gruppen geeinigt haben.

Immer wieder kam die Frage auf, wie man nach einem neuen Wir fragen kann, wenn man davor einen Auswahlprozess setzt, der zwar um Objektivität bemüht ist, schlussendlich aber viele Ideen außen vor lässt. Das hat uns nachdenken lassen und wieder sind wir im Kern von Tor 4 fündig geworden: Transparenz! Alle haben die gleiche Chance und wir lassen den Zufall, eben Fortuna, entscheiden.

Wir haben verschiedene Varianten im Auge. Auf jeden Fall werden wir versuchen, aus allen Einreichungen ein gutes System zu entwickeln, aber am Ende werden die Paarungen ausgelost und der Zufall ist nicht bestechlich.

Weitere Informationen findet Ihr auf unseren Social Media Kanälen oder Ihr schreibt uns.